Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Dezernat 4 Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Dezernat 4 Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsförderung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), ehem. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), fördert Forschungsvorhaben aus dem Innovationsprogramm und in den Bereichen Nachwachsende Rohstoffe und Ökologischer Landbau. Die aktuellen Ausschreibungen des BMEL finden Sie in unserem Förderinfo und auf den Internetseiten „Aktuelle Förderbekanntmachungen des Bundes“ .

Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung von BMEL-Projekten und haben für Sie auf einer eigenen Seite Hinweise zum LUH-internen Verfahren bei der Antragstellung zusammengestellt. Wenden Sie sich gerne frühzeitig an die genannte Ansprechpartnerin im Dezernat 4.

Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL)

Mit der Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer im Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) soll durch die Beseitigung von Wachstumshemmnissen die Wettbewerbsfähigkeit des ökologischen Landbaus von der Erzeugung bis zum Absatz nachhaltig gestärkt werden.
Die in diesem Programm gestellten Anträge und die geförderten Projekte werden von der Geschäftsstelle BÖL im BLE betreut.

Programm Nachwachsende Rohstoffe

Die Forschungsförderung im Programm Nachwachsende Rohstoffe zielt auf Projekte, die einen Beitrag für eine nachhaltige Rohstoff- und Energiebereitstellung leisten, die Umwelt durch Ressourcenschutz, besonders umweltverträgliche Produkte und CO2-Emissionsverminderung entlasten und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Land- und Forstwirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche stärken. Die Fördermittel des BMELV fließen in produktions- und verwendungsorientierte, anwendungsbezogene Projekte.
Die in diesem Programm gestellten Anträge und die geförderten Projekte werden von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)  betreut.